Platz des unsichtbaren Mahnmals

In Saarbrücken besteht für Sie die Möglichkeit, ein Mahnmal der etwas anderen Art zu besuchen.  Ein Denkmal, welches lediglich durch dessen Geschichte vor dem geistigen Auge sichtbar wird. Der Platz des Unsichtbaren Mahnmals in Saarbrücken befindet sich vor dem Schloss Saarbrücken und ist ein Kunstprojekt von 1993. Der Kunstprofessor Jochen Gerz leitete damals mit mehreren seiner Studenten der Hochschule für Bildende Künste Saar das Projekt, um ein Zeichen gegen den Rassismus zu setzen.

Hintergrund vom Platz des unsichtbaren Mahnmals

Die Realisation bestand darin, 2.146 Pflastersteine vom Vorplatz des Saarbrückener Schlosses auszuheben und dabei jeweils einen Namen eines bis 1933 existierenden jüdischen Friedhofs in je einen Stein einzumeißeln. Die ersten 24 Steine bekamen dabei die Namen der Friedhöfe der hiesigen jüdischen Gemeinde. Danach wurden all diese mit der Inschrift nach unten wieder in den Mittelstreifen des Gehweges eingesetzt. Aus diesem Grund lässt äußerlich nicht mehr auf die Umsetzung dieses Ehrenmahls schließen.

Der Weg zum Schloss wurde als Ort ausgewählt, da sich zu Zeiten des Nationalsozialismus dort eine Dienstzentrale der Gestapo befand und sich viele Juden an jener Stelle für ihre Deportation nach Frankreich aufhalten mussten.

Im Internierungslager im französischen Gurs starben schließlich viele Inhaftierte durch mangelnde Hygiene und Ernährung an Krankheiten. Die Überlebenden in Gurs wurden jedoch auf Anordnung der SS 1942 in das Konzentrationslager Auschwitz gebracht, wo diese ebenfalls ihrem Schicksal erlagen.

Die Symbolik

Das Mahnmal symbolisiert einerseits das Unwissen über die damalige jüdische Kultur und das Vergessen der jüdischen Geschichte durch den Holocaust. Andererseits können die Friedhofsnamen als Repräsentant des jüdischen Volkes verstanden werden und die Steine den Schutz und Frieden bieten. Durch Grabschändungen auf den echten Friedhöfen konnte diese Totenruhe folglich zuvor nicht bestehen. Insgesamt soll das Mahnmal jedoch an alle Opfer des Zweiten Weltkrieges erinnern.

In der Umgebung des Platzes sind mehrere informative Tafeln angebracht, welche Ihnen über die denkwürdige Bedeutung des Mahnmals Auskunft geben und Sie dazu anleiten, sich einen Teil vergangener deutscher Geschichte ins Gedächtnis zu rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.